Unter Jägern ...

im April diesen Jahres war Harald Hoos zu einer Talkrunde des österreichischen Internet-TV-Senders „Jagd und Natur TV“ (http://www.jagdundnatur.tv) eingeladen. Unter dem Titel „Du sollst nicht töten? – Tabuzone Jagd“ kamen in der Runde „Der Jagdtalk“ der Moraltheologe Prof. Dr. Michael Rosenberger, jagende Juristen, wie Dr. Raoul Wagner, Dr. Maximilian Schaffgotsch und Dr. Florian Asche, zusammen. Weiter dabei waren der jagende Philosoph Alexander Schwab, Dr. Madeleine Petrovic von den österreichischen Grünen und Harald Hoos von pro iure animalis. Inzwischen ist diese „Jagdtalk“-Episode online.

„Jagd und Natur TV“ mit einem seiner Formate „Der Jagdtalk“ wird von einem Wiener Medienunternehmen produziert und protegiert die Jagd. Es geht also nicht wirklich um eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema, sondern vielmehr darum, die Jagd als wichtig und unverzichtbar zu verkaufen. Zwei Diskutanten aus dem Tierschutzbereich einzuladen, hatte wohl eine Alibifunktion.

Kurz zusammengefasst kamen die Jäger in der Talkrunde zu dem Ergebnis, dass Töten normal und natürlich ist und speziell Dr. Florian Asche schilderte eindrucksvoll, dass er dabei auch Lust empfindet und dies auch korrekt findet (ab Minute 36:30). Dass Jagd sinnloses Töten ist – nicht einmal primär der Nahrungsmittelbeschaffung dient und zudem auch aus wildbiologischen Gesichtspunkten nicht zu rechtfertigen ist – wurde bewusst ausgeklammert.

Alles in allem kommt der Eindruck auf, dass die Jägerzunft ihre vermeintlich Intellektuellen in die Öffentlichkeit schickt, um somit Akzeptanz zu finden und das doch immer schlechter werdende Image aufzupolieren.

An dieser Stelle möchten wir nochmal auf die Ausführungen von Alexander Schwab verweisen, der kürzlich (siehe unser Rundmail vom 7. August 2017) die These aufstellte, Artenschutz und Tierrechte seien nicht vereinbar. Siehe hierzu die Gegenposition von pro iure animalis: http://www.pro-iure-animalis.de/index.php?option=com_content&task=view&id=1923&Itemid=108

Wenn Sie die Nerven und die Geduld besitzen, die etwas mehr als zwei Stunden Jagdtalk auf sich wirken zu lassen, bekommen Sie einen tiefen Einblick in die krude Welt der Jagd, die streckenweise in ihrer Lebensverachtung schockiert ...

 

(http://www.jagdundnatur.tv/episode/26Jagdtalk_TabuzoneJagd)