Newsletter vom 16.08.2016

 

vom 16. August 2016
 
>>> Bitte großzügig weiterverteilen <<<
 
 
Liebe Freunde der Tiere,
 
bereits in unserem letzten Rundmail haben wir auf die beiden Äffchen Pina und Suki hingewiesen.
 
Die beiden Äffchen wurden vor ca. 4 Jahren von einer Tierschützerin aus schlechter Haltung gerettet. Diese muss nun ihr altes Zuhause verlassen und darf die Kleinen nicht mit in ihre neue Wohnung nehmen. Daher musste sie sich schweren Herzens von ihren Äffchen trennen.
Andrea Ilges von pro iure animalis hat sich mit in die Suche nach einem neuen Zuhause für die beiden eingeschaltet. So wurde nun nach 1 1/2 Jahren ein liebevolles und artgerechtes Zuhause gefunden.

 

Die Tierschutzstation von Peter Arras für Exoten, Wild-und Kleintiere der AKT (Aktion konsequenter Tierschutz - http://www.akt-mitweltethik.de) hat die Äffchen übernommen. Pina & Suki durften bereits in ihre neue Anlage einziehen.

Den beiden wurde vorerst eine geräumige Anlage provisorisch zur Verfügung gestellt. Doch damit die beiden dauerhaft in einer adäquarten Anlage leben und sich entfalten können ist ein Umbau dringend erforderlich.
Mit den Geldspenden wird die bisherige Leguan Anlage zu Pina und Suki`s neuem Lebensraum umgebaut. Hierzu müssen die Grünen Leguane jedoch in die Tropenhalle verlegt werden, was dort den Bau einer neuen Anlage ebenfalls erforderlich macht. Auf dem Dach des Vorbaus sollen die Krallenäffchen ihre Freianlage bekommen, in die sie durch das Dachfenster über ihrer Innenanlage mühelos gelangen können.

 
In dem letzten Rundmail hatten wir bereits zu Spenden für die Anlage aufgerufen und es sind bereits Spenden eingegangen. Dafür bedanken wir uns im Namen von den Äffchen und Peter Arras! Leider sind die Kosten noch nicht alle gedeckt und die Auffangstation ist noch dringend auf Unterstützung angewiesen. Daher nochmals unser Aufruf an Sie, das Projekt zu unterstützen!
 
Bei betterplace.org ist dazu ein Spendenaufruf eingerichtet. Diesen finden Sie hier:
https://www.betterplace.org/de/projects/46865?utm_campaign=ShortURLs&utm_medium=project_46865&utm_source=PlainShortURL
Bei betterplace.org finden Sie auch Informationen zu dem Fortschritt des Projekts und einen Überblick über die noch benötigten finanziellen Mittel.
 
Nachstehend für Sie noch ein wichtiges Zitat aus dem Buch von Martin Neuffer "Nein zum Leben":
 
"Vor allem stellt die grandiose Lebensverschwendung der Natur das in unserer Sittlichkeit tief verankerte Prinzip der Ehrfurcht vor dem Leben oder gar der Heiligkeit des Lebens von Grund auf in Frage. Eine Schöpfung, die ihren „Betrieb“ und ihre evolutionäre Weiterentwicklung ausschließlich über den Weg einer permanenten Massenvernichtung aller ihrer lebenden Geschöpfe betreibt, lässt nicht gerade darauf schließen, dass sie dem einzelnen Lebewesen – und sei es vernunft – und empfindungsbegabt – irgendeinen Eigenwert zuerkennt.
Wenn Rückschlüsse vom Verhalten eines Systems auf die Intentionen seines Urhebers, in welchem Maße auch immer, überhaupt Aufschluss geben können, so lässt sich für unseren Kosmos daraus nur die Hypothese gewinnen, dass sein Schöpfer dem individuellen Leben keinen besonderen Rang, sondern im Gegenteil völlige  Gleichgültigkeit hat zuteil werden lassen."
 
Danke für Ihre Unterstützung!
 
Herzliche Grüße
für pro iure animalis
 
Dr. Gunter Bleibohm und Harald Hoos
 
 
Weitere Infos unter:
www.pro-iure-animalis.de

 
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann klicken Sie auf diesen Link.
V.i.S.d.P.:
Bornergasse 45  |  76829 Landau  |  06341-899040  |  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Kontakt:
Dr. Gunter Bleibohm
  |  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Harald Hoos  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können