Mitarbeit und Unterstützung Drucken E-Mail

Wir freuen uns über jeden neuen Mitstreiter - egal in welchem Bundesland -, der uns in unserer Arbeit zur Abschaffung der tierschutzwidrigen Hobbyjagd unterstützt! Das ist unser Kernthema. 

Darüberhinaus versuchen wir über Infoveranstaltungen, Mahnwachen und Pressearbeit das Bewusstsein in der Bevölkerung für den ethischen Umgang mit der gesamten Tierwelt zu schärfen. Jeder, der sich rückhaltlos für Tierrechte einsetzt, jeder, der Freude auch am praktischen Tierschutz (z.B. Tierrettung im In- und Ausland) hat, ist uns willkommen. Wir haben viel zu viele Aufgaben, die wir auf Dauer ohne ein starkes Team nicht bewältigen können. Werden Sie Teil einer hochmotivierten Gruppe, stellen Sie Ihre Fähigkeiten (beispielsweise Recherchen, Einleitung juristischer Schritte, Gespräche mit Behörden, Erstellung von Briefen, Flyern, Vermittlung von Tieren etc.) in den Dienst der gequälten Kreatur. Nur gemeinsam schaffen wir es, unseren Mitwesen ein artgerechtes und friedliches Leben zu ermöglichen. Das ist unsere Vision!

All diejenigen, denen ein persönlicher Einsatz nicht möglich ist, bitten wir um finanzielle Unterstützung - einmalig oder dauerhaft.

Der Einsatz für Tierschutz und Tierrechte kostet Geld!
Dazu benötigen wir treue Spender und Sponsoren!

Die finanziellen Mittel setzen wir ein, um unsere Aufklärungsarbeit mittels Flyer, Broschüren und Bücher weiter voranzutreiben und mit Infoständen und Schautafeln zu informieren. Wir setzen das Geld aber auch für den Freikauf gequälter Tiere und für Kosten von Rettungstransporten aus dem Ausland ein. Diese Projekte können wir nicht alle aus eigener Tasche finanzieren. Daher bitten wir Sie um Mithilfe und finanzielle Unterstützung. Unterstützen Sie uns und somit die Rechte der Tiere!

Bankverbindung:

Harald Hoos

IBAN DE80 5489 1300 0005 3634 20
BIC GENODE61BZA
VR-Bank SÜW

Kontonr:  53 63 420
BLZ:        548 913 00


Sie können auch online über PayPal spenden:

Sämtliche gespendeten Beträge, alle Einnahmen aus dem Verkauf von Büchern und Flyern gehen in die aktive Tierschutzarbeit - Verwaltungskosten etc. werden wir weiterhin selbst tragen.

 


Share |

EDITION GEGENSICHT

Stichwortsuche

+++ NEWS +++ NEWS

 

Was ist Antinatalismus?

Der Antinatalismus ist eine Moraltheorie, die eine von der Philosophie weitgehend verdrängte Frage aufnimmt: die Frage, OB Menschen existieren sollen. Während es zahllose Stellungnahmen zur Frage gibt, WIE die bereits existierenden Menschen leben sollen, haben sich nur wenige Denker mit der Frage beschäftigt, ob es eigentlich moralisch vertretbar ist, neue Menschen zu zeugen. Der Antinatalismus stellt in Frage, was selbstverständlich scheint: dass auch künftig Menschen gezeugt und geboren werden sollen. Auf den ersten Blick könnte diese Moraltheorie damit bedrohlich scheinen. Auf den zweiten Blick aber nimmt sie das folgende POSITIVE ZIEL und das nachstehende GEBOT ernster als andere Moraltheorien:

POSITIVES ZIEL
Keine Sterbenden mehr. Eine Welt ohne Kriege, Massenmorde und Krankheiten. Nirgendwo Schmerzensschreie. Und niemand, der Hunger oder Durst leidet.
Wer würde nicht unterschreiben, dass jede Person das ihr Mögliche tun sollte, um dieses Ziel zu erreichen?

GEBOT
„Handle nicht so, dass eine Person infolge deines Handelns sterben muss.“
Die allermeisten Personen beanspruchen für sich, stets so zu handeln, dass infolge ihrer Handlungen niemand sterben muss. Nun hat aber jede Person, die einen Menschen zeugte, bereits so gehandelt, dass ein Mensch als Konsequenz dieser Handlung sterben muss:  das eigene Kind. Und jedes Paar, dass entschlossen ist, einen Menschen zu zeugen, hat den Entschluss gefasst, so zu handeln, dass ein Mensch (das eigene Kind!) als Konsequenz dieser Handlung sterben muss.

weiter …