Liste der Tierversuchs-Unternehmen Drucken E-Mail

 

Liste der Tierversuchs-Unternehmen
 

Der Wächter.net: Nachstehend ist eine detaillierte Liste mit einigen der zahlreichen Unternehmen, die immer noch Produkte in Tierversuchen testen. Viele dieser Unternehmen besitzen beliebte und weithin anerkannte Marken.
 
Obwohl einige der einzelnen Marken nicht an Tieren getestet werden (Burt’s Bees, The Body Shop, Pureology und Urban Decay), sind sie im Besitz von Unternehmen, die es hingegen tun.
Wenn Sie irgendwelche dieser Produkte kaufen, helfen Sie im Grunde genommen mit, diese unmenschlichen Praktiken zu finanzieren. Darüber hinaus behaupten viele dieser Unternehmen, daß sie nicht an Tieren testen, „es sei denn, es wird von Bundes- oder lokalen Regulierungsbehörden verlangt”, was bedeutet, daß das Unternehmen seine Ethik geopfert hat, um seine Produkte in anderen Ländern zu verkaufen und seine Gewinne zu erhöhen.

Die wichtigsten Tierversuchs-Firmen mit ihren jeweiligen Produkt-Namen sind gleich am Anfang aufgelistet:

Unilever, Nestle, MARS, Proctor and Gamble, Johnson & Johnson, Coca-Cola, Kellogg’s, L’Oreal, Glaxosmithkline, Henkel, MERCK, Bayer AG, Pfizer, usw.

Alle weiteren Infos siehe: https://www.animal-spirit.at/news/liste-der-tierversuchs-unternehmen

 


Share |

EDITION GEGENSICHT

Stichwortsuche

+++ NEWS +++ NEWS

 

Was ist Antinatalismus?

Der Antinatalismus ist eine Moraltheorie, die eine von der Philosophie weitgehend verdrängte Frage aufnimmt: die Frage, OB Menschen existieren sollen. Während es zahllose Stellungnahmen zur Frage gibt, WIE die bereits existierenden Menschen leben sollen, haben sich nur wenige Denker mit der Frage beschäftigt, ob es eigentlich moralisch vertretbar ist, neue Menschen zu zeugen. Der Antinatalismus stellt in Frage, was selbstverständlich scheint: dass auch künftig Menschen gezeugt und geboren werden sollen. Auf den ersten Blick könnte diese Moraltheorie damit bedrohlich scheinen. Auf den zweiten Blick aber nimmt sie das folgende POSITIVE ZIEL und das nachstehende GEBOT ernster als andere Moraltheorien:

POSITIVES ZIEL
Keine Sterbenden mehr. Eine Welt ohne Kriege, Massenmorde und Krankheiten. Nirgendwo Schmerzensschreie. Und niemand, der Hunger oder Durst leidet.
Wer würde nicht unterschreiben, dass jede Person das ihr Mögliche tun sollte, um dieses Ziel zu erreichen?

GEBOT
„Handle nicht so, dass eine Person infolge deines Handelns sterben muss.“
Die allermeisten Personen beanspruchen für sich, stets so zu handeln, dass infolge ihrer Handlungen niemand sterben muss. Nun hat aber jede Person, die einen Menschen zeugte, bereits so gehandelt, dass ein Mensch als Konsequenz dieser Handlung sterben muss:  das eigene Kind. Und jedes Paar, dass entschlossen ist, einen Menschen zu zeugen, hat den Entschluss gefasst, so zu handeln, dass ein Mensch (das eigene Kind!) als Konsequenz dieser Handlung sterben muss.

weiter …