Gespräch im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Drucken E-Mail


Am 7. März 2012 fand ein ausführliches Gespräch zwischen Herrn Dr. Bleibohm und Herrn Hoos von pro iure animalis und den Vertretern der Obersten Jagdbehörde, Herrn Ridderbusch und Herrn Ehrhardt, im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten in Mainz statt.

Kern des Gespräches waren die von pro-iure-animalis zahlreich dokumentierten Verstöße gegen geltende Gesetze und Verordnungen - vermutlich durch einzelne Jäger verursacht - in Rheinland-Pfalz.

Begleitend zu dem sehr konstruktiven Gespäch wurde eine Dokumentation mit Beispielen solcher Verstöße übergeben.

Einen Auszug aus der Dokumentation finden Sie hier!

 


Share |

EDITION GEGENSICHT

Stichwortsuche

+++ NEWS +++ NEWS


Jagd verursacht unfassbares Tierleid!


Neues Video beweist: Angeschossene Tiere mit schwersten Verletzungen in Todesangst auf der Flucht!

Offiziell wird der Lainzer Tiergarten Anfang November für die Erholung des Wildes gesperrt, eine Ironie die es kaum mehr zu überbieten gibt: Werden doch in dieser Zeit die Tiere in Massenabfertigungen Jagdgästen vor die Gewehre getrieben!

weiter …