Newsletter vom 14.11.2010 Drucken E-Mail

"Schächt- und Opferfest"

weiter …
 
Newsletter vom 08.11.2010 Drucken E-Mail

"Berichte und Aktivitäten"

weiter …
 
Newsletter vom 30.10.2010 Drucken E-Mail

"Zeit des Tierleids"

weiter …
 
Newsletter vom 14.10.2010 Drucken E-Mail

"Hubertusmessen"

weiter …
 
Newsletter vom 27.09.2010 Drucken E-Mail

"Beginn der Treibjagd-Saison"

weiter …
 
Newsletter vom 12.09.2010 Drucken E-Mail

"Verschiedene Aktivitäten"

weiter …
 
Newsletter vom 30.08.2010 Drucken E-Mail

"Aktivitäten und Termine"

weiter …
 
Newsletter vom 15.08.2010 Drucken E-Mail

"Aktivitäten und Termine"

weiter …
 
Newsletter vom 25.07.2010 Drucken E-Mail

"Landesjagdgesetzreform in Rheinland-Pfalz und weitere Nachrichten"

weiter …
 
Newsletter vom 04.07.2010 Drucken E-Mail

"Neues Landesjagdgesetz in Rheinland-Pfalz"

weiter …
 
Newsletter vom 20.06.2010 Drucken E-Mail

"Neuer Flyer von pro iure animalis und Landesjagdgesetzreform in RLP"

weiter …
 
Newsletter vom 07.06.2010 Drucken E-Mail

"Protestaktion zur Landesjagdgesetzreform in RLP"

weiter …
 
Newsletter vom 01.06.2010 Drucken E-Mail

"Landesjagdgesetz-Reform in Rheinland-Pfalz"

weiter …
 
Newsletter vom 11.05.2010 Drucken E-Mail

"Tierheimhund oder Zuchthund?"

weiter …
 
Newsletter vom 25.04.2010 Drucken E-Mail

"Schweinegedanken"

weiter …
 
Newsletter vom 11.04.2010 Drucken E-Mail

"Verschiedene News von pro iure animalis"

weiter …
 
Newsletter vom 29.03.2010 Drucken E-Mail

"Vegetarisch ernähren!"

weiter …
 
Newsletter vom 14.03.2010 Drucken E-Mail

"Pelzhandel und Pelztierzucht"

weiter …
 
Newsletter vom 04.03.2010 Drucken E-Mail

"Grundthesen zur Jagd"

weiter …
 
Newsletter vom 21.02.2010 Drucken E-Mail

"Tipps zum Verhalten bei der Begegnung mit Jägern "

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 151 - 175 von 187



Share |

EDITION GEGENSICHT

Stichwortsuche

+++ NEWS +++ NEWS

 

Illusion Menschenwürde

Die Menschenrechte regeln die Beziehungen der Menschen untereinander und beschreiben einen globalen idealisierten Sollzustand für die Gattung Mensch. Sie betrachten den Mensch als isolierte Einheit, denn eine Verbindung zur übrigen Natur und den anderen Lebewesen wird in der Konvention ausgeklammert.
Die Präambel der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ (Resolution 217 A (III) der Generalversammlung vom 10. Dezember 1948, vom Vatikan nicht unterschrieben!) spricht von angeborener Würde des Menschen, einer Würde, in deren Genuss das Individuum zufällig durch Geburt und durch eine Laune der Natur gelangt mit der Folge, dass ein angeborenes Faktum dauerhaft wirkt und vom Geburtsmoment bis zur Todesstunde vorhanden ist. Ein Bemühen, Erlernen oder ein Streben nach diesem Kriterium ist infolgedessen nicht notwendig, ein Verlust darüber hinaus ausgeschlossen.
Es ist zu fragen, was unter dem in dieser Erklärung undefinierten und nebulös-schwammigen Begriff der Würde zu verstehen ist

weiter …